zur Übersicht

Erzählungen einer Latschenkiefer

STELL DIR VOR WAS ICH LETZTEN SOMMER ERLEBT HABE ... 

Normalerweise genießen meine Artgenossen und ich, bis in die frühen Morgenstunden, die herrliche Ruhe oben auf dem Berg. Vereinzelt kommt mal ein Wanderer vorbei oder Gämsen durchstreifen die Gegend. Auch das Pfeifen der Murmeltiere durchkreuzt ab und zu die Stille.

 

Aber an diesem Tag war es ganz anders!
Schon vor Sonnenaufgang kamen mehrere Männer, alle ähnlich gekleidet. Sie unterhielten sich und entnahmen aus ihren Rucksäcken eigenartige Gegenstände. Plötzlich wurde es sehr laut und sie begannen mit diesen Gegenständen meine älteren Kollegen zu beschädigen. Ich erzitterte vor Schreck. Meine jungen Freunde und ich beobachteten dieses Geschehen mit großer Sorge.


 
Aber es wurden nicht alle gehackt, sondern nur die ältere Generation. Was hat denn dies zu bedeuten?

 

Die Männer konzentrierten sich nur auf eine bestimmte Fläche. Anschließend bündelten sie unsere älteren Artgenossen und stapelten sie auf einen großen Haufen. Gleich danach wurden die Bündel auf ein Seil gehängt und talwärts geschickt. Meine Angst wurde immer größer und ich konnte das alles nicht verstehen.

 

Erst als die Männer unser Zuhause wieder verließen und ins Tal abstiegen, konnte ich mich etwas beruhigen und bei unseren Ältesten nachfragen, ob sie dafür eine Erklärung hatten.
Sie sagten mir, dass die Menschen uns nicht schaden wollen, sondern uns sehr schätzen. Ich fragte: „Wie wollt ihr das wissen? Nachdem was gerade passiert ist, kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen!“ Die Ältesten erzählten mir daraufhin, dass sie immer wieder die wohlwollenden Blicke der vorbeigehenden Wanderer spüren. Sie haben schon ganz oft die Gespräche der Menschen gehört, in denen sie berichteten, dass die Leute unsere Äste erst ab einem bestimmten Alter abschneiden dürfen. Sobald sie im Tal sind, werden sie, in gehäckselter Form, mit Hilfe von Wasserdampf destilliert. Dadurch gewinnen die Menschen auf besonders schonende Weise UNSEREN WERTVOLLEN LEBENSSAFT, DAS LATSCHENKIEFERÖL.

 Latschenkiefer

 

Sie beduften mit diesem Heilmittel ihr Zuhause und desinfizieren zugleich die Raumluft. In PFLEGEPRODUKTEN verarbeitet, unterstützt unser Lebenssaft die Muskulatur und die Gelenke. Bei Erkältungen verwenden die Menschen ihn zum Inhalieren und profitieren von der schleimlösenden Wirkung. Es erstaunte mich, das zu hören und machte mich gleichzeitig sehr stolz!

 

Noch bin ich mit 20 Jahren etwas zu jung, aber in ca. 5 Jahren freue ich mich, auch meine Äste zur Verfügung zu stellen. Der Gedanke, dass auch aus mir dieses kostbare Öl erzeugt wird und ich dadurch die Gesundheit der Menschen fördern kann, ist eine große Ehre. Und meine Wurzel bleibt ja im Boden, somit habe ich auch keine Angst zu sterben. Ich würde es viel mehr als „Verjüngung“ bezeichnen und das ist etwas sehr sehr Schönes!


AUTORIN
  

Birgit Berger